Die Geschichte des Wandervereins Obernau

Eine Gruppe junger Mädchen und Burschen besuchte am 27. März 1960 als Schlachtenbummler das Fußballspiel „Weiler gegen Obernau“. Weil Autos damals noch rar und somit eine Mitfahrgelegenheit selten war, wurde auf „Schusters Rappen“ gen Weiler gezogen. Nach dem Spiel rastete man im Waldcafe in Bad Niedernau und begnügte sich dort bei Bier, Wein und Gesang. Bevor das letzte Stück Heimweg in Angriff genommen wurde, waren sich alle einig: Es war ein schöner Tag – wir sollten das öfter machen. Was lag da näher, als einen Wanderverein zu gründen, zu dessen Zielen auch Geselligkeit in froher Runde gehört. Gesagt – getan. Kurzerhand wurden vier junge Männer beauftragt, weitere Wanderungen zu planen und die ordentliche Vereinsgründung vorzubereiten.

So ist im Geschäftsbericht zur 1. ordentlichen Mitgliederversammlung vom 01. April 1962 im Gasthaus Schwane dann auch folgendes zu entnehmen:

Am 27. März 1960 wurde der Wanderverein Obernau gegründet.

Die Ziele des Vereins sind gemeinschaftliche Wanderungen durchzuführen und das gemütliche und gesellige Beisammensein zu pflegen. Die nachstehen aufgeführte Vorstandschaft verpflichtet sich, für diese Ideale einzustehen. Als erster Vorstand wurde Werner Kienzle, als zweiter Vorstand und Schriftführer Erich Hebe, als Kassier Karl Edelmann und als Wanderführer Erwin Hertkorn bestimmt.

Bald darauf wurde die junge Gruppe aktiv. Am 01.Mai 1960 haben die Verantwortlichen eine Wanderung nach Ergenzingen und auf 13.Mai 1960 eine durch die Siebentäler festgesetzt. Beide Termine standen jedoch unter einem schlechten Stern. Jeweils über 30 Teilnehmer haben zwar – damals im Sonntagsgewand und mit polierten Schuhen – an beiden Tagen den Ort pünktlich mit Akkordeonbegleitung verlassen. Die erste Wanderung musste aber auf die Wilhelmshöhe umdisponiert werden, nachdem Tage zuvor in Ergenzingen die Maul- und Klauenseuche ausgebrochen war. Die zweite Tour wurde wegen Dauerregen auf befestigte Wege verlegt.

Infolge des überaus vielversprechenden Anfangs- und trotz der anfänglichen Schwierigkeiten – wurde schon bald der Wunsch nach einer Vereinsfahne laut. Es musste auch nicht lange gewartet werden bis Erich Hebe einen künstlerischen Entwurf vorlegte. Die Fahne selbst, mit Wanderstab, Wanderhut und der Inschrift „I.g.f.W.Obernau 1960“ (Idealistischer, gesundheitsfördernder Wanderverein Obernau), wurde von drei jungen Damen gefasst und ausgestickt. So gerüstet, konnte die Gründungsversammlung am 22. Januar 1961 im Gasthaus Schwane einberufen werden. Neben den acht Gewählten waren weitere zehn Gründungsmitglieder anwesend.

 

Wie aktiv der junge Verein in der Folgezeit war, zeigen die rasant steigenden Mitgliederzahlen. Bei 18 Gründungsmitgliedern zählte der Verein ein Jahr später bereits 56 Gleichgesinnte, wieder ein Jahr später 81 und am 19.März 1966 schon 101. Heute hat der Wanderverein Obernau 132 Mitglieder, davon 29 Ehrenmitglieder.

1978 wurde uns das frühere Schützenhaus von der Gemeinde Obernau überlassen und wird seither als Vereinsheim genutzt. Generalsanierung 1997 einbau Sanitäranlagen, Küche.

Doch nicht nur Wanderungen und die berühmten Abschlüsse haben den Wanderverein Obernau attraktiv und groß werden lassen. Seit 1967 werden Hochgebirgsfahrten mit Hüttenunterkunft angeboten. Inzwischen sind auch Radtouren und Kegelnachmittage im Jahresprogramm.

Aber auch Arbeitseinsätze der Vereinsmitglieder zum Gemeinwohl kommen nicht zu kurz. So wird seit 1961 der Maibaum und seit 1967 der Christbaum am Dorfplatz aufgestellt. Jedes Jahr am 05. Dezember lädt der Wanderverein Kinder aus Obernau zur Nikolausfeier ein.

 

   

Maibaumstellen

 

Nikolausfeier

Vorstände:

1960-1961 Werner Kienzle

1961-1971 Erwin Hertkorn

1971-1975 Albrecht Teufel

1975-1979 Erwin Hertkorn

1979-1997 Herbert Wütz

1997-2005 Klaus Rothfelder

2005 -        Robert Schweinbenz

Quellenangabe: Buch 850 Jahre Obernau